Vorlesungsreihe "Elemente eines
zukunftstauglichen Welt- und Menschbildes
(WZFG) e.V. Berlin-Buch
- Stand: Oktober 2001
 

Was möchten wir wissen über den Club of Rome?

 









Die Vorlesungsreihe "Elemente eines zukunftstauglichen Welt-
und Menschenbildes"
soll sich mit "objektübergreifenden System-
und Entwicklungstheorien" sowie "bio-psycho-sozialwissenschaft-
lichen Erkenntnissen über den Menschen und menschliche Gesell-
schaft" befassen. Das Hauptinteresse gilt dabei Aspekten zukunfts-
tauglicher bzw. -untauglicher Verhaltensregulation auf allen Ebenen
des Gesamtsystems menschlicher Zivilisation.

Themenkomplex "Club of Rome"
Welche Fragen interessieren uns besonders?


(1) Aktualität der Warnungen des Club of Rome: „Grenzen des
Wachstums“ und „Neue Grenzen des Wachstums“. Charakter des
Weltmodells: Menschliches Verhalten wird nicht modelliert,
sondern als wesentliche Voraussetzung hineingesteckt!

(2) Weitere Aktivitäten des Club of Rome

(3) Wirkungen und Wirkungsdefizite der Arbeit des Club of Rome

(4) Was ist der Club of Rome - Organisation und Arbeitsweise?
Perspektiven seiner Arbeit.

Anmerkung: Die Vorlesung sollte „Rückenwind“ liefern für den
gedanklichen Ansatz der ganzen Vorlesungsreihe: Warnungen
und Apelle an Verhalten von Massen und/oder Verantwortungs-
trägern (auch die bilden Massen und sind von Massen abhängig)
sind zwar nicht völlig wirkungslos, reichen aber offenbar nicht für
einen genügend schnellen und tiefgreifenden Wandel der uns
bedrohenden Massenphänomene menschlichen Verhaltens
(Globalverhalten). Deren gesetzmäßiges Zustandekommen müs-
sen wir verstehen: Welche Regelungsstrukturen bewirken das?
Wie sind diese Regelungsstrukturen in biologisch-kultureller
Koevolution entstanden? Wo gibt es möglicherweise Angriffs-
punkte, in diesen Prozeß verändernd einzugreifen? Wir brauchen
ein modernes Welt- und Menschenbild, das auf diese Fragen
Antworten gibt.

Titelvorschlag für einen Vorlesungsbeitrag:
„Warnungen des Club of Rome - genügend ernst genommen??“