Gesamtkonzept der
Werkstatt für Zukunfts-Forschung und Gestaltung
(WZFG) e.V. Berlin-Buch
- Stand: Oktober 2001


Ausgangspunkt:














Ursache der akuten globalen Überlebensprobleme unserer Zivilisa-
tion sind letztendlich Massenphänomene menschlichen Verhal-
tens. Ursache dieser Ursache sind die Regulationsmechanismen
menschlichen Globalverhaltens - von der Ebene angeborener Ver-
haltensdispositionen bis hin zur weltgesellschaftlichen System-
ebene. Die genannten Regulationsmechanismen wiederum sind Er-
gebnis einer fortlaufenden biologisch-kulturellen Koevolution.
Die müssen wir verstehen und beherrschen lernen, wenn wir unsere
globalen Probleme ursächlich lösen wollen. Das setzt ein völlig
neues Welt- und Menschenbild und dessen allgemeine Verbreitung
voraus. Erkenntnis uns global gesetzter Grenzen und "richtigen"
Verhaltens reichen nach Praxis zurückliegender Jahrzehnte offen-
sichtlich nicht.

Vereinsziele:







Integration relevanter moderner wissenschaftlicher Erkenntnisse zu
einem zukunftstauglichen neuen Welt- und Menschenbild. Erarbei-
tung von Vorschlägen für ursächlich greifende Lösungen unserer
globalen Überlebensprobleme. Verbreitung entsprechender Erkennt-
nisse mit unterschiedlichen Mitteln in der Öffentlichkeit und bei
Entscheidungsträgern - deren Verankerung auch in Kunst und
Kultur.

Verwirklichung:











Der angstrebte Erkenntnisprozeß soll weitgehend mit passiver und
aktiver Beteiligung der Öffentlichkeit erfolgen. Dafür werden ver-
schiedene Arten öffentlicher Veranstaltungen organisiert, deren
Funktionen im Gesamtkonzept aufeinander abgestimmt sind und je
nach dem erreichten Stand ergänzt oder abgewandelt werden kön-
nen. Zu den abgestimmten Teilkonzepten gehören u.a. Vorlesun-
gen, Zukunftsgespräche, Zukunftswerkstätten und kulturelle Akti-
vitäten. Zur Verbreitung der angestrebten zukunftstauglichen Welt-
sicht wird es außer Veranstaltungen Publikationen und Vortragsan-
gebote geben, in besonderen Fällen auch gezielte Informations-
aktionen.

Finanzierung:





Weiter

Neben den bei gemeinnützigen Vereinen üblichen Finanzierungswei-
sen hat der Verein ein zukunftstaugliches Finanzierungskonzept
ansatzweise verwirklicht: Aus nicht steuerbegünstigten Spenden
wurde ein Anteil an einer Windenergieanlage erworben. Die daraus
zurückfließenden Mittel helfen, die Vereinsarbeit zu finanzieren.
So wird ein Signal gesetzt: Für das notwendige Umdenken muß die
Gesellschaft im wahrsten Sinne des Wortes Energie investieren.